Gekommen,
um zu bleiben.

Vom 2 Minuten 2 Millionen Studio zu Merkur und bald in den Rest der Welt

Es gibt etwas, das man ganz häufig zu hören bekommt, wenn man mit einem Lebensmittel bei 2 Minuten 2 Millionen ist. Der Satz lautet: "Viel zu teuer. Wer braucht das! Das ist eh bald wieder weg!"

Wir haben das 2019 nach der Ausstrahlung der Sendung oft gelesen und gehört! Das hat uns wahnsinnig angespornt alles daran zu setzen, damit wir nicht bald weg sind. Und es gibt uns 2021 immer noch! Und das ist gut so!

Denn es zeigt, dass es viele Menschen da draußen gibt die CUTZ so sehr lieben, dass sie unsere Teige regelmäßig kaufen und zu Hause damit die besten Cookies backen! Das freut uns gewaltig! Und genau für euch machen wir jeden Tag weiter und planen Schritt für Schritt die Zukunft unseres Food Start Ups. Wir setzten nicht auf schnelles Wachstum und ein noch schnelleres Ende, sondern auf hohe Qualität und nachhaltiges, verantwortungsvolles Unternehmertum. Womöglich unterscheidet uns das von anderen Start Ups im FMCG Bereich! Aber genau das macht uns und CUTZ eben aus!

Was wir auch oft gefragt wurden in den letzten Jahren ist: "Wie war das denn für euch bei 2 Minuten 2 Millionen? Wie ist das so im großen Studio?. Wie ist es dort dabei gewesen zu sein?"

Und genau diese Fragen wollen wir euch auf dieser Seite beantworten:

Sind wir überhaupt ein StartUp?
HOW TO PITCH...

Unser Weg zu 2 Minuten 2 Millionen führte uns über die Bühne der „Glaub an dich Challenge“. So richtig sicher waren wir uns nicht, ob wir uns als Start Up sehen. Schließlich standen da auch Innovationen im Gesundheitsbereich mit im Bewerb oder neue App Entwicklungen - also hochtechnische und innovative Ideen. Und, naja, seien wir mal ehrlich, Cookies vs. Leben retten - wie stehen da wohl die Chancen 🤷‍♀️ ?

Aber wir dachten uns: verlieren können wir nichts, also versuchen wir es einfach. Und naja gewonnen haben wir die Challenge zwar nicht. Aber nach unserem Pitch gab es großes Interesse und viele Gespräche. Eines davon mit jemanden vom Scouting-Team von 2 Minuten 2 Millionen und den Hinweis, dass wir uns doch einmal für die Sendung bewerben sollen. Und das haben wir schließlich auch gemacht.


Vom Texten bis zum Handwerken
Planung ist alles

Nach einem Casting bei Sandrats bekamen wir ein paar Wochen später, die Info, dass wir dabei sind. Wir haben uns wahnsinnig gefreut und uns voller Tatendrang in die Vorbereitungen gestürzt. Für so einen TV-Auftritt ist ganz schön viel vorzubereiten. Vor allem der Pitch! Wenn man als StartUp viel zu erzählen hat, dann ist das schon eine Herausforderung, alle Infos in so wenige Zeit unterzubekommen. Wir haben etliche Anläufe gebraucht bis der Text, unserer Meinung nach, perfekt war.

Außerdem mussten wir auch das Set vorbereiten. Ein schön gedeckter Tisch. Zu Hause. Für die Gäste, die bald vor der Tür stehen. Das war das erste das uns dazu einfiel. Also haben wir angefangen zu planen und zu bauen. Entstanden ist irgendwie eine mobile Küchenzeile auf Rollen - voll funktionsfähig, weil wir auch frisch backen wollten. Das perfekte Kaffeegeschirr haben wir nach langem Suchen bei der Carla gefunden. Und nachdem alles seinen Platz gefunden hatte, waren wir bereit für den Tag Null. Den großen Moment.


Wie lange können 2 Minuten sein
Pitch perfect

Im Oktober 2018 war es dann so weit. Wie es halt so mit Hubert ist, waren wir viel zu früh bei den Puls 4 Studios angekommen. Also hieß es warten bis wir drankommen. So ein Tag ist ganz schön aufregend. Es werden die unterschiedlichsten Aufnahmen gemacht. Kurze Interviews im Vorfeld, Szenen mit den Begleitpersonen, Eindrücke von den Vorbereitungen. Wir hätten so um die Mittagszeit drankommen sollen, aber irgendwie hatte sich alles verzögert. Als wir schließlich vor die Jury traten war es später Nachmittag. Bis zu dem Zeitpunkt hatte Birgit schon vier mal ihren Text vergessen. Und war mittlerweile auch in leichte Panik verfallen. Die Angst vor der Jury. Oder vielleicht dann auch ein Black Out zu haben war ganz schön groß. Aber dann ging es los und alle Sorgen waren verflogen. Der erste Satz flutschte raus und alle anderen folgten ohne Problem. Genau mit dem Gong war der Pitch auch zu Ende. Eine Punktlandung sozusagen. Ein großer Stein fiel uns vom Herzen als der erste Teil vorüber war. Und dann kamen die Fragen. Im Prinzip lief das genauso ab, wie man es dann auch später im Fernsehen sehen konnte. Wir konnten alle Fragen der Jury beantworten und auch den einen oder anderen Partner für unser Start Up gewinnen!


Wie das Leben eben so spielt
Sonne und Schatten

Das es CUTZ gibt ist zu einem gewissen Teil auch einem nicht so schönen Teil unseres Familienlebens zu verdanken. Wir waren ja schon immer ein Unternehmerpaar. Nur früher eben in einer ganz anderen Branche. Wir waren es gewohnt viel zu arbeiten. Von Früh bis Spät. Das auch immer mit voller Leidenschaft und Einsatz. Schließlich wurden aus den Geschäftspartnern Birgit und Hubert, nicht nur Eheleute, sondern auch Eltern. Und das warf unser Leben ganz schön durcheinander. Statt miteinander zu arbeiten, blieb im ersten Jahr viel Berufliches alleine an Hubert hängen. Er machte phasenweise den Job von zweien. Bis er irgendwann ausbrannte. Wir liebten beide die Arbeit in der Kommunikation, aber dieser Einschnitt brachte uns auch die Erkenntnis, dass wir zusätzlich noch etwas Eigenes haben wollten. Nicht nur Marken für andere aufbauen, sondern auch selbst ein Produkt entwickeln. Die Idee für CUTZ war schon davor da, aber Huberts Burnout brachte den Entschluss es auch anzugehen. Die gemeinsame Agentur gibt es immer noch, aber jetzt gibt es eben auch eine Spielwiese für unsere ganz eigene Marke. Und das finden wir großartig. Unsere Geschichte konnten wir auch in einer Homestory erzählen, die vor unserem Pitch ausgestrahlt wurde. Und irgendwie war das eine sehr emotionale und schöne Art, diese Lebensphase endgültig hinter uns zu lassen.

ZWISCHEN AUFZEICHNUNG UND AUSSTRAHLUNG

MINIPARTY

Nach der Aufzeichnung im Oktober haben wir natürlich einmal gefeiert. Schließlich haben wir lange auf den Tag hingearbeitet und da darf man auch einmal anstoßen. Wenn auch an diesem Tag ;-) alkoholfrei. Tja, danach war das Arbeitspensum um so höher. Es gab so viele Dinge zu erledigen. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt zwar eine Website, aber noch keinen Webshop - etwas das für eine TV Ausstrahlung aber unbedingt nötig ist. Die Seite die wir hatten war noch dazu nicht geeignet für einen schnellen Umbau, also mussten wir auch auf ein anderes System wechseln. Und das mit einem eher überschaubaren Budget. Also große Sprünge waren da nicht drin. Gleichzeitig musste die Frage geklärt, wie es mit CUTZ grundsätzlich weiter geht. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht wie knapp die Zeit für all die To Do's sein würde. Denn der Termin für die Ausstrahlung stand im November noch nicht fest. Also waren wir durchwegs positiv gestimmt, dass sich alles gut ausgehen würde.


PARTNERSUCHE

Nach der Aufzeichnung wussten wir das wir eine Chance hatten bei Merkur gelistet zu werden, aber nur, wenn wir es schaffen würden einen Produktionspartner zu finden. Und die Suche gestaltete sich sehr schwierig. Seit dem Sommer waren wir schon immer wieder auf der Suche nach möglichen Partnern. Viele schieden aus, weil sie einfach nicht mehr als jene Zutaten verwenden wollten, die sie schon im Sortiment hatten oder weil unsere erste Produktionsmengen einfach zu gering waren. Aus knapp 20 Unternehmen war eines in Holland übrig geblieben. Aber trotz mehrere Testläufe wollte es einfach nicht mit der Zusammenarbeit klappen. Zu unterschiedlich waren die Ziele. Wir wollten unsere hohe Qualität halten. Der potentielle Partner einfach nur möglichst günstig produzieren. Zwei Welten krachten also aufeinander. Weder Geschmack noch Optik entsprachen unseren Vorstellungen. Es wurde Mitte Dezember und die Verzweiflung bei uns immer größer. Die Zeit drängte und es war keine Lösung in Sicht. Wir sahen uns bereits scheitern, und das nach all den Mühen.

GLÜCKSGRIFF

Die Verzweiflung war schon so groß, dass wir auch all jene noch einmal fragten, die schon davor keinen Rat für uns hatten. Kurz vor Weihnachten saßen wir dann mit dem Team unseres heutigen Produktionspartners zusammen. Unsere Teige konnten mit Geschmack und Qualität überzeugen. Ein Testlauf stand uns trotzdem noch im Weg. Denn nur wenn der klappen würde, könnten wir auch tatsächlich in den Merkur Regalen landen. Es war eine knappe Partie. Nicht nur wir haben gezittert, sondern auch das Team bei Rewe war in den Wochen ziemlich angespannt. Wir waren nämlich auch noch dazu die ersten, die das Rewe Start Up Ticket im Fernsehen erhalten sollten. Scheitern war somit eigentlich keine Option. Eines können wir euch sagen, es ist uns bis heute ein Rätsel, wie wir soviel Glück haben konnten, dass schlussendlich alles funktioniert hat. Wir hatten es geschafft. Der perfekte Partner – noch dazu in Österreich – war gefunden, die Finanzierung stand und die CUTZ Cookie Doughs waren rechtzeitig ausgeliefert. Nur einen Wermutstropfen gab es. Durch die knappe Zeit, konnten wir nur mit einer Sorte starten.


WENN MAN SICH SICHER IST, DASS ALLES KLAPPT...
Der Frühe Vogel testet

Am Tag der Ausstrahlung hieß es für uns Früh aufstehen. Schließlich durften wir CUTZ auch bei Cafe Puls vorstellen. Das war natürlich super spannend, weil man in der Früh ganz andere Zuseher hat als dann am Abend. Und es war die erste Chance auch unsere Webseite zu testen und zu schauen, ob eh alles funktioniert. Zu diesem Zeitpunkt schien das auch so zu sein. Alles lief wie geschmiert und die größte Angst war gebannt. Der Abend konnte kommen, wir waren vorbereitet. Den Tag selbst verbrachten wir dann noch mit einigen kleineren Anpassungen an der Seite, einem letzten Check sozusagen. Und natürlich mit dem Backen von ganz ganz vielen Cookies. Denn die waren an dem Abend ja besonders gefragt.


Ein etwas anderes Public Viewing
Party mit Friends

Bei uns gab es am Abend der Ausstrahlung kein richtiges Public Viewing. Also zumindest keines, das wir organisierten. Denn wir waren eingeladen die erste Folge der Staffel gemeinsam mit dem Team von Rewe direkt im Puls4 Studio anzusehen. Das war schon eine ganz besondere Ehre für uns. Wir hatten also Cookies für alle gebacken und einen passenden Cocktail vorbereitet und waren bereit zum Feiern. Die Anspannung war groß, denn zu diesem Zeitpunkt wussten wir ja noch nicht, ob und wie unser Pitch geschnitten wurde. Wir waren der letzte Pitch der ersten Folge. Unser kleiner Head of Taste war schon kurz vorm Einschlafen als es endlich losging. Es war ein wahnsinnig schönes Erlebnis! Den Beitrag und den Pitch im Fernsehen zu sehen fühlte sich großartig an. Für unsere Webseite hat es dann am Abend leider doch nicht so ganz gereicht. Aber wir haben uns über jede Bestellung gefreut. Und auch wenn nicht alles reibungslos gelaufen war, waren wir furchtbar stolz auf das was wir erreicht hatten.


DER CUTZ PITCH BEI 2 MINUTEN 2 MILLIONEN

DEN GESAMTEN PITCH ANSEHEN

HILFE, DIE ANKOMMT
YES – WE DID IT!

Gerade im Foodbereich ist es nicht leicht im Retail Fuß zu fassen. Die Strukturen sind undurchschaubar und es gibt viele unausgesprochene Regeln, die es zu befolgen gilt. Als kleiner Anbieter steht man plötzlich mit allen großen internationalen Brands in Konkurrenz. Marken, die wir lieb gewonnen haben und Marken, die so viel potenter sind, als ein kleines Familienunternehmen. Bis CUTZ zum einem Love Brand wird, das dann in dieser Liga mitspielen kann, wird es also noch einige Jahre dauern. Rewe hat mit dem StartUp Ticket ein Programm geschaffen, das uns hilft, unser Ziel zu erreichen. Das Start Up Ticket bei 2 Minuten 2 Millionen zu bekommen hat uns daher sehr glücklich gemacht. Für die damit verbundenen Chance im Retail starten zu können, können wir nur Danke sagen!

Was für ein Abenteuer!
AB INS REGAL

Der Rollout bei Merkur und Billa war besonders spannend für uns. Wird alles klappen? Vor allem wie wird unser Produkt im Regal aussehen? Wir sind am Tag nach der Ausstrahlung gleich zu unserem Merkur ums Eck gelaufen. Und was sollen wir sagen: das eigene Produkt im Regal zu sehen kann schon was und macht einen wahnsinnig stolz. Dank den vielen 2 Minuten 2 Millionen Fans war unser Lager schnell ausverkauft und wir mussten nachproduzieren. Nach dem ersten Hype haben sich die Zahlen eingependelt und seither ist Produktion und Logistik planbarer für uns. Dennoch konnten wir unsere Zahlen 2020 in unserer Hauptsaison dem Herbst und Winter ordentlich steigern. Und so sind wir auch 2 Jahre nach unserer 2 Minuten 2 Millionen Premiere immer noch bei Merkur gelistet. Und das freut uns sehr!

DAS BESTE? EUER FEEDBACK!

Heute hatte ich das Vergnügen Wild Chocolate am Promotion- Stand zu probieren. Ich selbst bin nicht der überzeugte Schokolade Esser, aber das Produkt hat mich echt überzeugt. Auch das Gespräch mit dem Erfinder war informativ, weswegen ich den Preis nicht als abschreckend empfinde. Auch wenn es nur wenige Inhaltsstoffe sind, hat Qualität eben seinen Preis. p.s.: macht weiter so und lasst euch nicht von Billigproduzenten unterkriegen!

Der Preis ist zwar etwas abschreckend aber das Produkt an sich wahnsinnig lecker, ich backe auch öfters aber so gut habe ich die selbst noch nicht hinbekommen. Ich werde sie mir definitiv mal wieder gönnen und weiterempfehlen. Schade ist das es nur eine Sorte beim Billa gibt.

Hab sie soeben probiert und verdammt noch mal wie Geil schmecken diese Dinger!!!! Und JA Ich bin extra dafür ins Geschäft gedüst , Ja ich hab 6,99 dafür bezahlt und JA man kann sie selbst auch backen, muss man aber nicht. ( man gönnt sich ja sonst nichts) Ich hoffe nur das die Qualität so bestehen bleibt wenn sie in Maßen produzieren!

Also eines vorweg, ich hab leider erst heute die Cookies bekommen und zwar aus einer Merkur Filiale die 1Std.entfernt ist und natürlich sofort gebacken. Die Kekse sind der Hammer. Einfach nur mega lecker. So schnell wie die weg waren, Wahnsinn. Die hatten gar keine Möglichkeit abzukühlen. Ich hoffe sehr, dass es die Cookies bald in unserer Gegend geben wird

Hab gestern welche gekauft und sie sind soooooo gut  war super schnell gebacken. Find's super, dass nur natürliche Zutaten drinnen sind! 

Super!! Ich war auch skeptisch anfangs, aber hab schon einige Sorten durchprobiert und muss sagen: geschmacklich sind die wirklich alle top. Schwer hinzukriegen selbst so - und ich backe gerne! Sind jeden Cent wert - finde ich!

PUBLIC VIEWING

Ein paar Tage nach der Ausstrahlung gab es dann doch noch ein Public Viewing mit unseren liebsten Freunden und Bekannten. Es war ein Fest mit vielen süßen Köstlichkeiten, ganz viel Freude und herzlichem Lachen. Wir hatten nicht mit so vielen Gästen gerechnet, aber wir haben uns natürlich über jeden einzelnen von ihnen gefreut!

VERKOSTUNGSTOUR

Hubert war in knapp 90 Merkur Filialen und hat tausende CUTZ Cookies dort für die Kunden gebacken. In fast allen Filialen waren wir danach auch ausverkauft. Wir haben so die Welt von Merkur erforscht und viel über unsere Kunden gelernt. Und Hubert konnte so manches Lächeln ins Gesicht der zufriedenen "Koster" zaubern.

FAMILIENZUWACHS

3 Monate nach der Ausstrahlung hat Birgit eine Tochter zu Welt gebracht. Seither ist nicht nur das CUTZ Team, sondern auch unser Leben um einen Wildfang bunter. Wir wurden damit 2019 doppelt gefordert. Denn unsere beiden Babys brauchten viel Aufmerksamkeit. Aber so wohl unsere Tochter, als auch CUTZ sind seither gut gewachsen ;-)

HALLO NACHBARN

Im Mai 2019 durften wir dann auch ein wenig Deutschland Luft schnuppern. Aus über 270 Bewerbern hatten wir es ins Finale des Rewe Start Up Awards geschafft. Wir durften gegen vier andere großartige Unternehmen pitchen. Für den ersten Platz hat es dann aber leider doch nicht gereicht. Aber das viele positive Feedback war auch einfach toll!

EIN BLICK ZURÜCK
EINE ERFOLGSSTORY

2020 durften wir noch einmal vor die Kamera. Für die 6. Staffel von 2 Minuten 2 Millionen wurden wir eingeladen einen Blick auf das Jahr nach unserem Pitch zu werfen. Viel hatte sich in diesem Jahr getan und wir haben uns sehr gefreut noch einmal von unseren Erlebnissen zu erzählen.

UNSERE ERFOLGSGESCHICHTE BEI 2 MINUTEN 2 MILLIONEN